Peter-Michael Seifried

St. Nikolai, Jüterbog

Gerne möchte ich Sie neugierig machen auf den größten Sakralbau der Region und eine faszinierende Orgel.

Erwähnt wurde die Kirche bereits 1307, endgültig geweiht wurde die dreischiffige spätgotische Kirche jedoch erst im 15. Jh.. Gebaut wurde in 2 großen Bauphasen, wobei dei beiden markanten West-Türme mir der Bogenbrücke zunächst separat ausgeführt wurden. Umfangreiche Renovierungen fanden im 19. und 20. Jh. statt, zuletzt wurde das Innere von 1986-94 erneuert.

Die jetzige Orgel mit drei Manualwerken und Pedal und pneumatischen Trakturen wurde 1908 vom Orgelbauer Wilhelm Rühlmann aus Zörbig (Disposition der Ruehlmann-Orgel: pdf-Datei) fertig gestellt. Das beeindruckende Orgelprospekt des J. Ch. Angermann der ehemaligen Orgel von Joachim Wagner (Berlin) stammt aus dem Jahre 1741.

Baer-Orgel 1929 bekam die Orgel ein Rückpoisitv aus der Werkstatt der Firma Sauer (Frankfurt/Oder), ebenso wurde die Disposition geändert. 1960/61 wurden einige romantische Register gegen neobarocke Register durch Orgelbau Voit (Rathenow) getauscht. Die pneumatische Traktur der Orgel wurde 1998/99 restauriert.

Die wunderbare Orgel ist bei vielen Konzerten zu hören und zu sehen. Hören Sie gerne bei einem der nächsten Konzerte, Infos unter www.Jueterbog-klingt.de, herein.

Wichtige Daten für St. Nikolai

1488
Weihe der Kirche
Anfang 15.Jh.
Südanbau
Ende 15. Jh.
Abschluss Turmbauten
1617
Schweifhaube Nordturm

 
Wichtige Orgeldaten

14. Jh.
Erste Erwähnung einer Orgel in St. Nikolai
1737 - 1741
Orgelneubau durch Joachim Wagner, Berlin, mit Orgel-prospekt von J. Ch. Angermann
1908
Neues Orgelwerk durch Wilhelm Rühlmann, Zörbig
1929
Erweiterung Rückpositiv, Fa. Sauer, Frankfurt/Oder
1960 - 1961
Einbau neobarocker Register
1998 - 1999
Restaurierung pneumatische Traktur